Mehr Informationen über Günther Seywirth

Intention Vita Ausstellungen Kontakt

Zum besseren Verständnis meiner Bilder

Ich versuche, die Menschen zu verführen, innezuhalten, loszulassen, vielleicht sogar für Augenblicke in einen meditativen Zustand zu versetzen.

Das Gold in meinen Bildern ist nicht Dekoration, sondern von den Goldgründen der mittelalterlichen Tafelmalerei übernommen. (Chiffre für das Spirituelle, das nicht Fassbare, das Göttliche.)

In dieser Sphäre, dieser Dimension gelingt es in den Künsten nur der Musik, nur Genies wie Bach, Mozart, Beethoven - eventuell eine Ahnung des Göttlichen zu offenbaren. Gleichwohl weiß jeder Mensch in seinem Innersten, ohne dass es ihm immer bewusst ist, woher er kommt und wohin er geht.

Freunde haben mir oft gesagt: Du bist ein mystischer Maler. Das war nie meine Absicht, aber im Nachhinein betrachtet, ging es mir letztendlich immer um das Eine: Stille und Erwartung des Überganges, wenn unser materielles Dasein umgewandelt wird und der Funke des Lebens nach Hause geht.