Künstlerinterview mit Anna Amrhein

Mehr über Anna Amrhein

“In der Betrachtung der Bilder der Künstlerin Anna Amrhein erfasst den Menschen das Essentielle – der Kontakt zu sich selbst! Mittels archetypischer Symbole Quadrate, Kreuze und Herzen befasst sie sich mit den vielschichtigen Verwebungen von Ratio und Gefühl des menschlichen Seins und stellt die Leinwand als individuelle Reflexionsfläche für den Betrachter zur Verfügung. 

Im Hier und Jetzt – im Gegenwärtigen – ergreift uns die Tiefe und Weite des Gefühlsausdruckes und vermittelt das Wesentliche!” 

Sonja Herzog-Lang

Was führte Sie zur Kunst?

Gefühle waren und sind von meiner Kindheit bis heute meine Intension zu malen. Prägend war sicher meine Begeisterung und Erfahrung in jungen Jahren: Das Erlebnis des Malens mit Wasserfarben.

Mich entzückte die Leuchtkraft der nassen Farben und mich enttäuschte immer wieder das getrocknete Ergebnis - der Zauber, den ich empfunden beim Malen hatte, war verschwunden, die Lebendigkeit, der Fluss der Farben waren stumpf und erstarrt. Später fand ich in den Bildern der Malerin Sulamid Wülfing den Zauber wieder, der meine Seele berührte.

Welche Intensionen treiben Sie?

Es ist der Prozess der Schöpfung: Das KreativSEIN in Verbindung mit meiner Seele, im Bild Harmonie, Schönheit und Vollkommenheit auszudrücken, die ich während des Malens fühle.

Ich versuche dem Begriff "Liebe" in zwei- oder dreidimensionalen Bildern Form zu geben: Leinwand- oder Lichtobjekte, die für den Betrachter spür- und fühlbar sind.

Meine bevorzugten Objekte sind immer wieder großformatige Rosen, Herzen, Engel, Buddhas, Licht- und Leinwand-Objekte oder in den letzten Jahren die monochromen, stillen Arbeiten, die seit Monaten als große Ausstellung im Hotel BollAnts gezeigt werden.

Ihr größter künstlerischer Erfolg war …

Vervollkommnung und Vertiefung - in mir selbst und damit auch in der Weise, wie sie sich in und durch die Arbeit fortsetzt.

Im Außen wird sich mein Leben dahingehend ändern, dass ich im kommenden Jahr nach Paraguay umziehen werde. Aus diesem Grund kann ich in der Galerie aus dem größten Bestand der Bilder Preisreduzierungen anbieten.

Sie betreiben eine eigene Galerie und machen ein sehr gutes Internet-Marketing … warum beide Vertriebswege parallel?

Selbstmanagement im Kunstbetrieb ist unerlässlich für einen Künstler mit eigener Galerie. Dabei ist es selbstverständlich, dass die sozialen Medien dazu gehören.